Lebendige Schule: Mittelschüler stellen ihr Buch rund um den Burger Hof vor


Schule findet nicht nur im Klassenzimmer statt. Dies bewiesen bei der Pressekonferenz am Burger Hof in Prags/St. Veit am 17.06.2016 die Mittelschüler aus Welsberg und Toblach. Anlass für die besondere Veranstaltung war die Vorstellung ihres Buches rund um den auf 1.500m Meereshöhe gelegenen Burger Hof.

Mit Enthusiasmus und viel Engagement haben die Schüler in den vergangenen Monaten die Geschichte des Hofes rekonstruiert, Geschichten um den Hof zusammengetragen und Interviews mit Zeitzeugen geführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, darin waren sich alle Anwesenden einig. Nicht wenige namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft waren der Einladung der EOS Sozialgenossenschaft zur Pressekonferenz gefolgt. Die anwesenden Ehrengäste und Vertreter bezeichneten den Burger Hof als ein einzigartiges Geschenk. Sie sind sich einig darüber, dass es für unsere Kinder und Jugendliche solche Orte wie den Burger Hof braucht. Orte, wo sie Erleben und Entdecken können.

„Als einen besonderen Ort, wo man so sein kann wie man ist und wo Kinder und Jugendliche ihre Fähigkeiten zeigen und leben können“ so bezeichnete Landesrat Philipp Achammer den Burger Hof.
Die Sozialgenossenschaft als Besitzerin war es, die anlässlich der Schenkung des Hofes im Jahr 2014 eine Projektgruppe ins Leben gerufen hatte, um gemeinsam mit allen wichtigen Akteuren im Bereich Schule ein Konzept für den seit langem leer stehenden Hof zu entwickeln.
„Für uns war von Anfang an klar, dass die Schenkung dieses wunderschönen geschichtsträchtigen Hofes eine einmalige Chance, aber auch eine große Verantwortung für uns als Sozialgenossenschaft ist“, so die Geschäftsführerin der EOS Sozialgenossenschaft, Barbara Pizzinini. „Deshalb wollten wir aus dem Hof etwas machen, wovon möglichst viele junge Leute etwas haben. Und so ein Projekt kann nur gut werden, wenn man das Gespräch mit denen sucht, die den jungen Leuten tagtäglich am nächsten sind.“

Dass aus dieser Idee eine dermaßen gute Zusammenarbeit entstehen würde, hätte anfangs keiner der Akteure gedacht. Die Arbeitsgruppe rund um die Vertreter der EOS-Gruppe, der Bezirksgemeinschaft Pustertal, des Schulverbunds Pustertal und des Pädagogischen Beratungszentrums Pustertal in Vertretung des Bündnisses Kooperation Pustertal haben viel Herzblut in das Projekt gesteckt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Idee des Konzepts ist es, den Hof zu einem Ort des Lernens, einem Ort des Sich- Erdens, einem Ort der Arbeit und einem Ort des Lebens zu machen. Zu einem Ort, wo junge Menschen für eine kurze Zeit inne halten können. Um sich zu besinnen auf das, was wirklich wichtig ist. Um Ruhe zu spüren. Heimat. Und Geschichte. Um dann wieder fit genug zu sein um in „ihrer“ Welt etwas zu bewegen, um unsere Gesellschaft voranzubringen. Geerdet und stark.
Dies soll anhand verschiedener Projekte für Schulklassen realisiert werden, welche die verschiedensten Aspekte berücksichtigen: biologisch- naturkundliche, ebenso wie geschichtlich- kulturelle, landwirtschaftliche oder künstlerische. Ob mit Expeditionen, bei der Feldarbeit, beim Kräuteranbau, beim Kochen und Brotbacken, mit dem Bau alter Zäune, dem wieder aufleben alter Handwerke oder mit Sprachaufenthalten.

Nun gilt es, den Hof so schnell als möglich zu sanieren, damit das Konzept bald zum Leben erweckt werden kann. Als erster Schritt steht die Neufassung der hofeigenen Quelle und die Neutrassierung der Zufahrtsstraße an, danach die Trockenlegung der Hofstelle, die Sanierung des Wohnhauses und des Wirtschaftsgebäudes, sowie die Errichtung eines Bienenstands. Finanzielle Unterstützung dafür haben die Landesräte Philipp Achammer und Arnold Schuler bereits zugesichert. 
 
   



  
  
  
 

ERÖFFNUNG UND SEGNUNG AUF BURG

Die EOS Sozialgenossenschaft und der Schulverbund Pustertal mit der Projektgruppe von Burg freut sich, alle Projektpartner, Freunde und Interessierte zur Eröffnung und Segnung auf Burg einzuladen:

Diese findet am 05.10.2018 ab 09:30 Uhr in Anwesenheit von Landesrat Philipp Achammer statt.

lese weiter

Pakt für mehr soziale Verantwortung

BOZEN. Auf Einladung der EOS kam Christoph Gröner im März dieses Jahres nach Bozen, wo er über Nachhaltigkeit und Visionen für eine lebenswerte Gesellschaft im EOS Haus in Bozen Rentsch sprach. Bei dieser Gelegenheit hat er den Südtiroler Unternehmern ein Versprechen abgenommen. Heute war er wieder da, um zu sehen, was daraus geworden ist.

Spendenkonto Raiffeisenkasse Bruneck IT 22 H 08035 58242 000300030422 


 


lese weiter