Fachambulanz für psychosoziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter in Bruneck
Die Fachambulanz stellt einen Bezugspunkt im Netzwerk des landesweiten Dienstes für KJP selbst, sowie in der Zusammenarbeit mit allen anderen zuständigen Diensten und Einrichtungen, im sanitären, sozialen und pädagogischen Kontext dar.
Durch die Errichtung der Fachambulanz für psychosoziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter in Bruneck soll Kindern und Jugendlichen, sowie deren Familien möglichst rasche, wegweisende und effiziente Beratung und Begleitung, präventive, diagnostische, therapeutische und nachsorgende Hilfe zu Teil werden. Die vielfältigen Behandlungsangebote werden vereint und vernetzt und führen auf diese Weise zu einer für unsere jungen Klienten förderlichen Synthese.
 
Das Team
Die Diagnostik und Behandlung erfolgt in der Fachambulanz in Bruneck durch ein multiprofessionelles Team bestehend aus einem Kinder- und Jugendpsychiater, aus Psychologen, Sozialpädagogen/Sozialassistenten, Psychotherapeuten und Funktionstherapeuten. Funktionstherapien wie Ergotherapie, Psychomotorik, Tanztherapie und Mal- und Gestaltungstherapie, sowie Logopädie, sind ein fester Bestandteil des Angebotes in Bruneck. Andere Therapien wie z.B. Reittherapie und therapeutisches Klettern können je nach Nachfrage mit Hilfe freier Mitarbeiter angeboten werden.

 
Altersspektrum
Zielgruppe der Fachambulanz sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 3 bis 18 Jahren mit in Einzelfällen flexibler Ausweitung.
Indikationsspektrum
Zum Indikationsspektrum der Fachambulanz gehören sämtliche psychischen Erkrankungen sowie psychosoziale Probleme und Verhaltensauffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter. In der Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern vor Ort werden im Verlauf jeweilige Behandlungsschwerpunkte der Dienste festgelegt

Zuständigkeitsraum
Die Zuständigkeit umfasst als Kerngebiet das Einzugsgebiet des Sanitätsbezirks Bruneck. Es wird aber auch der Zugang für Kinder und Jugendliche aus den anderen Gebieten Südtirols zu der Ambulanz und den Therapieangeboten gewährleistet.
Zugangsmodalitäten
Die Leistungen der Fachambulanz gegenüber der Bevölkerung verstehen sich als integraler Bestandteil einer präventiven Gesundheitspolitik und sind entsprechend grundsätzlich ticketbefreit. Die Leistungen der angegliederten Therapieeinheit werden über Ticket abgewickelt.
Die Anmeldung erfolgt über Terminvereinbarung durch die sorgeberechtigten Eltern und Erziehungsberechtigten, im Jugendalter gegebenenfalls auch durch die Klienten selbst.
Der Zugang zur Fachambulanz für psychosoziale Gesundheit im Kindes- und Jugendalter kann dabei direkte erfolgen (Zugang ohne notwendige Bewilligung des Arztes für Allgemeinmedizin bzw. des Basiskinderarztes).